Dienstag, 21. Februar 2017

| Unboxing | ~ Fate/EXTELLA: The Umbral Star - Moon Crux Edition (PS Vita)


Die Box mit dem Spiel und Zusatzinhalten wird von einer dickeren Plastikhülle geschützt, die auf beiden Seiten bedruckt ist. Die Box selbst besteht aus dünner Pappe.


Der Inhalt der Moon Crux Edition besteht aus dem Spiel, sowie einem Artwork-Buch mit über 100 Seiten.


Des Weiteren liegen 16 Sammelkarten (nicht alle fotografiert) aus Plastik und ein Stoffposter mit bei.


Gekostet hat die Moon Crux Edition 70,15 EUR (ohne Versand). Das Spiel kostet als Standard-Version ca. 50,00 EUR. Die Zugaben wären daher insgesamt ungefähr 20,00 EUR extra, was ich auf die Preis-/Leistung bezogen durchaus vertretbar finde.

Freitag, 17. Februar 2017

| Sky | ~ Serienproduktion 02

Teil 2 von 3 über Serien, die ich mir auf Sky reinziehe bzw. angeschaut habe.

Ray Donovan (Staffel 4)



Während die dritte Staffel ein wenig lahmte (meiner Meinung nach), ist Staffel vier wieder richtig gut geworden. Leider ist die Staffel schon vorbei, die letzte Folge lief vor ein paar Wochen auf FOX HD.

Shameless (Staffel 6)



Boah die Gallaghers sind schon eine kaputte Familie. Aber andrerseits auch wiederum richtig witzig. Die Serie schafft es irgendwie, dass man sich einerseits über die Ereignisse kaputtlacht. Dann wiederum bleibt einem kurz darauf das Lachen im Halse stecken. Die letzte Folge der Staffel 6 lief am 06.02.2017. Nächsten Montag beginnt dann die Staffel 7 auf FOX HD.

Quarry



Tja was ich von dieser Serie halten soll, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Der Anfang ist lahm, die Mitte ist lahm, hat aber ihre Momente. Und die letzten 4 Folgen sind einfach großartig. Mal sehen ob es eine zweite Staffel auf Sky Atlantic HD geben wird.


Mittwoch, 15. Februar 2017

| Onlinekram | ~ Die große Liebe aus dem Netz

"... Jeder zweite Internetnutzer ab 14 Jahren (50 Prozent) ist überzeugt, dass man seine große Liebe online finden kann. ..."

Dies ergab eine Umfrage von Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die bei 1.005 Bundesbürger ab 14 Jahren (darunter 823 Internetnutzer und 214 Nutzer von Online-Dating-Diensten) durchgeführt wurde.

Warum auch nicht. Wurden Online-Dating-Plattformen/ Dienste früher noch von wenigen Leuten genutzt, ist dies heute ganz normal. Auch scheinen diese Online-Dienste sogar kurz vor einer Art zweiten Frühling zu stehen. Verständlich. Da sich das Leben immer mehr auch ins Digitale verlagert, ist es nur nachvollziehbar, dass es auch persönliche Lebensbereiche wie die Partnersuche betrifft. War es damals der PC, über den man auf Suche ging und Kontakte knüpfte, ist es aktuell das Smartphone.

Auch ich bemerke im Bekanntenkreis und auf Arbeit diese Entwicklung. Und bei manchen ist trotz Entfernung sogar eine Beziehung zustande gekommen, die schon länger hält und auch ehrlicher verläuft, als bei unserem Büro-Pärchen aus der Abteilung für Leistungsprüfung.

Also, der Frühling ist nicht mehr fern und warum soll man sich bei der Suche nach der eventuell großen Liebe auf die Firma oder den Bekanntenkreis beschränken. Sucht doch eure Deckel auch im Netz, meine Töpfe. ^_^