Sonntag, 26. Oktober 2014

Dienstag, 21. Oktober 2014

Morddrohungen am Crystal Lake

Aktuell ist es scheinbar en vogue im Netz Todes- und Morddrohungen auszusprechen.

Sei es gegen eine Frau, die den Sexismus in heutigen Spielen aufzeigt (Süddeutsche: Tod und Spiele).

Sei es ein Indie-Entwickler, der Gabe Newell ermorden will (Areagames: Indie-Entwickler droht Gabe Newell umzubringen).

Oder sei es Nıco, der mit dem Mord an seinem Tamagotchi droht. Sollten die Klickzahlen seines Blog oder die Anzahl der Kommentare nicht zunehmen, will er es zu Tode spritzen (Nıco's Blog: Mehr Klickzahlen, sonst fließt Blut).

Woher nur dieser Hass. Bestimmt liegt es am Herbst.

Dabei gibt es doch Sachen im Alltag, über die man sich viel mehr aufregen kann. Der Opi, der nach dem Verlassen der 30er-km/h-Zone weiterhin 25 km/h fährt. Oder die Bekannten, die sich zufällig treffen und dann erst einmal mitten im Weg stehen bleiben (sei es im Supermarkt, an der Baustelle auf dem Gehweg oder in anderen Bereiche mit Engstellen wo Publikumsverkehr herrscht) um zu schnattern. Oder die Katze, die jeden (ja JEDEN!) Morgen auf einem herumtrampelt, weil sie wach ist und nun Futter will.

So viel Aggressionspotential im Alltag. Gibt es den gar nichts Positives zu berichten? Doch. Gibt es. Heute sind die Retro #32 und Crystal Lake Memories (6 stündige Doku über sämtliche Freitag der 13 – Filme) eingetroffen.



Also hab ich was zu lesen und zum Anschauen. Wenn ich denn nur Zeit hätte, dies auch zu tun. Der Arsch von Chef hat jedem von uns vor seiner Herbstferienreise mit Familie noch kräftig Arbeit auf den Tisch gepackt. Und da man nicht alles am Tag schafft, nimmt man halt auch Arbeit mit nach Hause. Wenn der blöde Sack so weiter macht, bringe ich ihn um. … Oh … Ups :>

Sonntag, 19. Oktober 2014

Flimmerkiste



Dieses Wochenende war Film-Wochenende mit Ausgang. Habe mir am Vormittag Festplattenaufnahmen und Blu-Rays angeschaut, am Nachmittag Fußball und gestern ging es dann erst Essen, danach in den Club. Also nettes Wochenende bisher.

Nun schaue ich aktuell einen Film aus der Flodder-Reihe auf Kinowelt TV HD. Das Review zu den angeschauten Filmen gibt es die Tage, da ich am Wochenende irgendwie nicht zum Schreiben gekommen bin.

Die Trailer gibt es hingegen schon heute.





Samstag, 18. Oktober 2014

Gezeichnet



Ich lese ja nicht nur Mangas, sondern schaue mich auch in westlichen Comic-Gefilden um. So bin ich, durch eine Empfehlung von Panini-Comics, zu den ersten Band von Die Toten gekommen. Ein Comic mit mehreren Kurzgeschichten aus heimischen Gefilden.

Vorgegeben ist zwar der Rahmen (Zombie-Epidemie und Deutschland). Charaktere, Ort der Handlung sowie die Handlung selbst sind jedoch frei. Gleiches gilt für den Zeichenstil. So kommt es also, dass eine Geschichte in einem Altersheim spielt. Man beim Ausbruch auf einem Poetry-Slam festhängt. Oder es geht um zwei Brüder auf dem bayrischen Land, die noch einmal nach München wollen, weil das P1 zur Weltuntergangsparty einlädt und deswegen jedem Einlass gewährt wird.

Comicliebhaber sollten sich diesen Band durchaus mal zulegen, da er einen Einblick in das Schaffen deutscher Autoren und Zeichner bietet. Ich war zumindest höchst zufrieden und freue mich schon auf den zweiten Band, der 2015 erscheinen soll. Sofern es nicht zu einer Zombieapokalypse kommt.
 


Freitag, 17. Oktober 2014

Moah diese Meiers!



Die Meiers kotzen mich echt nur noch an. Schon wieder mit Koffern im Treppenhaus unterwegs. Und immer mit diesem blöden Grinsen im Gesicht. Die verreisen SCHON WIEDER!!! Geerbt haben sie nicht. Denn die Schwiegermutter war letztens erst bei denen zum Mittag.



 „Wir fahren dann mal in die Sonne, hihi“ grinste Frau Meier. Hähä, hoffentlich stürzt der Flieger ab, dachte ich so bei mir. Aber ich war zu feige, dass auch auszusprechen, daher wünschte ich nur viel Spaß und guten Flug.



Es stehen die Herbstferien an und unsere Familie verreist nicht. Trotz Alltours. Dafür hat mir aber Omi dieses Mal sogar 50 Euro Feriengeld gegeben. So langsam zahlt sich ihre Demenz echt aus. Und bei einem Kumpel sind die Eltern für eine Woche nach Bayern, somit sturmfreie Bude. Wir haben beschlossen mal wieder sauf dich zu und bastel etwas zu spielen.



Das Spiel geht folgendermaßen. Erst gießt man sich mit hartem Alkohol oder mit Mische (ich hab mich für Wodka Red Bull entschieden und dank Omi konnte ich mir sogar Smirnoff leisten) dicht und dann wird ein LEGO-Modell zusammengebaut (hier hab ich den LEGO Star Wars Snowspeeder gewählt). 



Derjenige, dessen Modell zumindest ansatzweise dem Bild auf der Verpackung ähnelt, ist dann der Fahrer für den Abend, wenn es weiter zu den Clubs geht.



Da sage noch einer, wir wären nicht verantwortungsbewusst. Falls ihr das auch mal spielen wollt, denkt daran, den harten Alkohol an der Tanke zu kaufen, solltet ihr noch unter 18 Jahre alt sein. Im Supermarkt wird nämlich fast immer nach den Ausweisen gefragt.



Ach so, Halloween ist auch bald. Dekorationsware hierfür gibt es im örtlichen Supermarkt.